Übungen in Genealogie

In der sechsten Klasse sollten wir im Geschichtsunterricht herausfinden, was unsere Nachnamen bedeuten. Mein Geschichtslehrer tippte darauf, dass meine Vorfahren aus Norddeutschland stammten und irgendwer in der Familie mal Jahn geheißen haben muss und sich der Name daraus entwickelt hatte. Dem war aber nicht so.

Auf Nachfrage zuhause erfuhr ich nämlich, dass die Familie noch gar nicht so lange Jahnz heißt. Eingewandert war mein Urgroßvater väterlicherseits wohl irgendwann um die Jahrhundertwende und das aus “Polen” – so die Familiengeschichte. Ich glaube, in meiner Familie interessierte sich niemand so wirklich für die polnische Geschichte im 19. Jahrhundert. Warum der Nachname von Mamczari plötzlich in Jahnz geändert worden war, wusste auch niemand. Man vermutete, in Polen sei irgendetwas schlimmes passiert, dass die Familie dazu gezwungen hatte den Nachnamen zu ändern. Etwas später lernte ich dann an der Uni, dass eine Namensänderung eigentlich häufiger vorkam. Ich beschloss, irgendwann mal das Stadtarchiv Aachen aufzusuchen, um mehr über die Mamczaris herauszufinden. Dann stolperte ich am Wochenende über den Ariernachweis meiner Großeltern, der bis ins Jahr 1851 zurückreicht und die Taufscheine von Joannes Mamczari – Sohn von Martinas Mamczari und Marianna Purgiel – und Appolonia Ciesolka – Tochter von Michael Ciesolka und Marianna Pinek – dokumentiert. 24 Jahre später heiraten Johannes und – dieses Mal heißt sie – Apollonia, heißen allerdings plötzlich Jahnz. Am 23. November 1884 bekommen Johannes und Apolonia Jahnz den Sohn Viktor, was der Häusler Johannes Jahnz am 28. November 1884 standesamtlich in Polojewo beurkunden lässt. Die Urkunde vermerkt: “Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben Jan Janc.”. Im Jahr 1911 heiratet der Tagelöhner Viktor Jahnz in Aachen. Und mehr weiß ich aktuell nicht. Nur dass irgendwann aus Mamczari Jahnz wurde.

3 comments

  1. Margret Ott says:

    Hallo Charlotte, schauen Sie mal auf http://poznan-project.psnc.pl/, da sind Indexarbeiten von Kirchenbüchern aus Posen. Bei der Suche nach dem Namen Mamczari findet man auch in Katholische Pfarre Połajewo Oborniki [Güldenau], mehrfach die Angabe “Mamczarz genannt Jahns ” und umgekehrt. Wie es zu diesem Vulgonamen kam, kann man nur über die Originaldokumente belegen, das mag verschiedene Ursachen habe und in der Region bin ich nicht kundig. Aber das wäre eine Erklärung für den Namenswandel in ihrer Familie. Viel Spass beim Weitererforschen 🙂 Gruß Margret

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*